Gemeinsam stark gegen Gewalt!

Taekwondo | Allkampf | Selbstverteidigung

Verhaltensregeln …

… im Training

1. Warum sollte barfuß trainiert werden?  Zum erlernen aller Fußtechniken, das Gleichgewichtsgefühl ist besser.

2. Warum müssen Fuß- und Fingernägel kurz geschnitten sein? Zur Verletzungsvorbeugung bei Partnerübungen.

3. Warum darf kein Schmuck getragen werden? Verletzungsvorbeugung! Ein Schlag auf das Ohrläppchen könnte (bei vorhandenem Ohrstecker)
schwerwiegende, unter Umständen tödliche
Verletzungen nach sich ziehen, ebenso bei Haarspangen, Piercings etc.

4. Dürfen verletzte oder kranke Sportler trainieren? Empfehlung! Trainingsverbot, da die Verletzungen vollständig ausgeheilt werden müssen.

5. Welche Vorteile gegenüber anderen Kampfsportarten hat TKD? Im TKD dominieren die Fußtechniken, sie haben eine größere Reichweite und
Wirkung als Handtechniken.

6. Wie verhält man sich, wenn man ein Training vorzeitig beenden muss oder zu spät ins Training kommt? Wer vorzeitig gehen muss,
Trainer vor dem Training darüber informieren – Wer zu spät kommt
wartet, bis der Trainer ihm einen Platz zuweist.

im Dojang

1. Wie lauten die 5 Grundsätze von Taekwondo? Höflichkeit – Integrität – Durchhaltevermögen – Selbstdisziplin – Unbezwinglichkeit

2. Welche Bedeutung hat der TKD-Anzug (Dobok)? Symbolisiert heute das Erbe und die Tradition des TKD. Das Tragen dieses Anzuges soll den Träger
mit Stolz erfüllen. Er wird entweder vollständig
oder gar nicht getragen. Außerhalb des Dojangs wird er nicht getragen.

3. Was bedeuten die Gürtelfarben? Sie lassen den Grad der Ausbildung erkennen.

4. Welche Bedeutung hat die Verbeugung im Taekwondo? Früher bedeutete eine Verbeugung das Ablegen aller privater Gedanken vor dem Training.
Die Verbeugung zur koreanischen
Nationalflagge ist jüngeren Datums und steht für die Achtung des Ursprungslandes von TKD.

5. Wann erfolgt im Training eine Verbeugung? Beim Betreten bzw. Verlassen des Dojangs – zu Beginn / Ende einer Übung gegenüber dem Trainingspartner.

6. Der Dobok muss gerichtet werden. Wie ist zu verfahren? Man dreht sich um und stellt seinen Mangel ab.

7. Was kann man über die Aufstellungsform im Taekwondo sagen? Bei der Erstaufstellung stehen die höchsten Gürtelgrade (aus der Sicht der Schüler)
vorne rechts. Besitzen Sportler den gleichen
Gürtelgrad, so steht der dem Verein am längsten zugehörigen an dieser Stelle. Er ist zugleich für das

Kommando „Achtung-Grüßen“ und der Trainingsleitung bei Abwesenheit des Trainers verantwortlich. Die weiteren (hinteren) Reihen werden ebenfalls
wieder rechts beginnend aufgefüllt.


8.
„Jede Kampfkunst fordert Opfer! Training ist keine Ware, die mit (Mitglieds-) Beiträgen erkauft werden kann! Der Schlüssel im „DO“ liegt im Lernen.
Man kann jederzeit und überall lernen. Auch das Training ist eine Form des Lernens. Sei Vorbild, immer und überall, achte den Lehrer und missbrauche nicht das
Vertrauen, das er in dich setzt. Betrachte Taekwondo nicht nur als Sport, Taekwondo ist mehr, Taekwondo ist ein Lebensstil!“